Wir sind da, wo wir sein wollten

Es ist eine besondere Zeit, in der wir gemeinsam sind, universell. Nicht nur für die Erde. Jedoch geschieht zur Zeit vieles auf der Erde, weil es hier einiges zu richten gibt. Die Erde wirkt nicht nur in ihrem eigenen System, sondern steht in einem Gleichgewicht mit anderen Sonnensystemen.


Es ist wichtig in der jetzigen Zeit, dass wir alle in unsere Herzen und in unsere Intuition finden, denn von dort werden wir Weisungen für unseren Weg erhalten, den wir nicht länger vom Kopf gelenkt gehen sollten. Die Erde ist im Ungleichgewicht. Wie eine Wage, deren Schalen nicht gleich gefüllt sind, ist die Erde aus ihrer Balance geraten. Niemand ist alleinig Schuld daran, wir sind es gemeinsam, denn gemeinsam haben wir mit unserem Denken die Welt erschaffen, wie sie jetzt ist.

Es geht jetzt darum, niemandem die Schuld zuzuweisen für das, was ist, sondern selber in die Verantwortung zu finden, für das, was wir heute und morgen tun werden. Wir sollten wachsam gegenüber unseren Gedanken sein, die wir noch haben, es ist wichtig, dass wir ihnen bewusst werden. Denn aus ihnen geht Schöpfung hervor.

Die Kinder, sie sind es, die uns jetzt beistehen werden in dieser Phase der menschlichen Entwicklung. Sie werden uns helfen, mehr als wir erahnen. Sie sind Propheten der neuen Zeit und sie wissen um ihren Auftrag. Wenn wir ihnen den Raum für intuitives Handeln gewähren, werden sie uns den Weg weisen. Unsere Kinder, sie sind kräftig und werden noch einmal verändern, was bis jetzt noch nicht verändert werden konnte.

Glauben wir ihnen, wenn sie uns von ihren Träumen der Nächte berichten. Und glauben wir ihnen, wenn sie etwas wissen, was sie nicht begründen können, warum sie es wissen. Stärken wir ihr Vertrauen in ihre Intuition, denn sie tragen die intergalaktischen Zusammenhänge in sich. Und sie sind jetzt hierher gekommen, zu uns, um mit uns diese Zeit zu geniessen.

Wir sind, ja, in einer turbulenten aber auch einmaligen Zeit unserer Entwicklung. Und wir sind jetzt da, wo wir sein wollten.

Author: 

Marlen Groher