Wir alle werden uns befreien

In vielen von uns wächst ein tiefes, inneres Bedürfnis nach Harmonie und diplomatischen friedlichen Lösungen. Viele Menschen werden in diesen Tagen den tiefen Wunsch nach Frieden und Gerechtigkeit teilen, von Friedensmahnwachen bis hin zu anderen Aktivisten. Genau so aber ist auch viel Wut und Angst spürbar.

 

Dass die 'KriegerInnen' in uns erwachen, ist gut. Während diesem Erwachen ist es jedoch auch ganz wichtig, dass wir unseren Gedanken, Worten und Taten in dieser Zeit ganz bewusst sind, denn es geht um Wandlung in Frieden, um Veränderung und Befreiung, nicht aber um Krieg. Es braucht jetzt Menschen, welche ihre Wut hinaustanzen, ausatmen und in liebe-volle Aktivität transformieren, ihre eigenen Gefühle, Gedanken und Worte achtsam und bewusst aussenden und einander mit einer friedlichen, allverbindenden Lebensenergie auffüllen, anstelle die Wut in Krieg zu wandeln.

 

Wir sind alle miteinander verbunden – alles was geschieht wird von jedem/jeder einzelnen von uns mitgestaltet. Jeder von uns sollte spätestens jetzt seiner Mitverantwortung bewusst werden und nicht weiter verdrängen, wegschauen, was ihn belastet, sondern hinschauen, sich seinen Ängsten bewusst werden, sie wahrnehmen und entscheiden, was er/sie möchte und was nicht.

 

Unsere Gedanken, Worte und Handlungen besitzen enorme Kraft. Die Materie folgt steht's unseren Gedanken. Und es ist so. Unsere Gefühle werden zu unseren Gedanken. Unsere Gedanken werden zu unseren Worten und Handlungen und diese werden zu unserem eigenen Schicksal. Wer noch nicht angefangen hat, dies zu begreifen, der fange jetzt an, seinen Gedanken bewusst zu werden und mitzugestalten.

 

Unsere Gedanken, unsere Worte, alles was wir aussenden, oder in uns hineinschicken, ist besonders machtvoll. Werden wir uns dessen bewusst, anstatt in die 'Opferrolle' zu fallen, in welcher wir die Verantwortung an andere abgeben. Wir haben jetzt die Gelegenheit zu verändern und das mitzugestalten, damit Veränderung und Wandel geschehen können, wie wir es uns wünschen.

 

Wir sollten in dieser Zeit achtsam und respektvoll im Austausch mit uns selber und in der Verbindung mit anderen sein. Alte Verletzungen, Muster, Ängste könnten sich verstärkt zeigen und uns verletzlich, wütend oder traurig machen. Vorwürfe an PartnerInnen, Freunde oder Parteien, sowie das Zuschieben von Schuld an andere würden sich zerstörerisch auswirken. Geschäftliche oder private Beziehungen, die schon länger unter Druck stehen, die nicht mehr stimmen, könnten sich jetzt plötzlich auflösen.

 

Wir alle werden uns befreien von allem, was uns nicht mehr gut tut (auf allen Ebenen), die einen etwas früher, die anderen etwas später. Für diese Schritte braucht es Mut und Ehrlichkeit sowie Respekt vor der Wahrnehmung und dem Sein anderer. Wir werden jetzt Menschen begegnen, die wichtig für uns sind, mit denen wir uns in Liebe verbinden. Wir sollten ihre Liebe annehmen. Sie werden in dieser Zeit unterstützen.


Im Miteinander und im gegenseitigen Austausch erwartet uns eine abwechslungsreiche, intensive und eher lebendig-turbulente Zeit. Die Energien werden aufgewühlt und explosiv sein, sie aber werden uns die Chance positiver Wandlung und Befreiung von verbrauchten Altlasten schenken. Vertrauen wir, bleiben wir geduldig, achtsam, bewusst und lächelnd

Author: 

Marlen Groher