Unsere Verantwortung liegt im Entscheiden

Links oder rechts? Apfel, Birne oder Banane? Heute oder erst morgen? Ständig müssen wir uns entscheiden, und das ist anstrengend. In Momenten von Entscheidungen sind wir oft überfordert oder einfach müde. Lieber überlassen wir in solchen Momenten dann die Entscheidungen anderen Personen oder Maschinen, denen wir vertrauen. Denn das scheint einfacher. Leider geht aber durch diese Art der Fremdentscheidung und -bestimmung viel Vertrauen in uns selber verloren, das Vertrauen, dass wir es für uns selber wissen, was unser Weg ist.


Entscheidungen können auf verschiedene Wege gefunden und getroffen werden. Manchmal kommen sie schnell, manchmal brauchen sie mehr Zeit. Argumentierend bieten uns die Angst über den Verstand unzählige Lösungen an, zu was wir uns entschliessen sollen. Insbesondere die Stimme der Angst zeigt uns immer sehr gut hörbar Entscheidungsrichtungen auf, wie wir so schnell wie möglich aus der 'bedrohlichen' Situation, in welcher wir uns befinden, herausfinden. Wählen wir diesen Weg, geraten wir jedoch meist auf Umwege und neue Irrwege.


Finden wir jedoch bei der Entscheidungsfindung Antworten, die wir gar nicht begründen können und welche wir zudem am liebsten sofort realisieren möchten, so sind dies Vorschläge der Intuition. Dieser Stimme können wir grundsätzlich immer Vertrauen schenken, denn sie führt uns grundsätzlich immer richtig. Wenn wir gelernt haben, die Intuition wahrzunehmen, sie zu hören und anzunehmen, so finden wir ein tiefes Vertrauen in unseren Weg, egal ob er mal steinig ist oder voller Anstengungen. Wir lernen sowohl unser Licht wie auch unseren Schatten zu lieben.


Wer Entscheidungen selber trifft, nimmt eine Trennung vor, und das ist nicht gerade eine Lieblingsbeschäftigung, insbesondere dann nicht, wenn wir dazu noch ein 'spirituell orientierter' Mensch sind. Denn aus spiritueller Sicht wollen wir oft das grosse Ganze zusammenführen und vereinen. Trotzdem sind wir fast in jedem Moment herausgefordert, eine Entscheidung nach der anderen zu fällen. Wenn wir die uns schwer fallenden Entscheidungen anderen überlassen, hat das meist praktische Gründe, denn sollte die Entscheidung einem auf einen Irrweg oder in eine Sackgasse führen, können wir die Schuld für unseren Leidensweg auf andere übertragen.


Nicht selber für sich zu entscheiden ist ein grosses Dilemma unserer Zeit. Es scheint, als hätte man vielen Menschen diese Fähigkeit genommen. Dabei kommen kleine Kinder auf die Welt, welche diese Fähigkeit bereits in sich tragen. Sie können in jungen Jahren ohne nachzudenken mitteilen, was sie wollen und was nicht, argumentlos. Leider wird den meisten Kindern in den ersten 7 Lebensjahren diese Fähigkeit des 'selber entscheidens' abtrainiert, denn das System (insbesondere das Schulsystem) wäre mit 'selbstdenkenden' und 'selber für sich entscheidenden' Wesen überfordert. Kontrolle und Macht wäre nicht möglich.


Die Wirtschaft und das Millitär braucht Menschen, die nicht zu viele Fragen ans System stellen, gar selber Entscheidungen treffen, im Gegenteil. Dort sind zwar auch Zwischenführungskräfte gefragt, jedoch müssen auch diese Anweisungen von Oben befolgen, und dürfen nur innerhalb dieses Rahmens selber Entscheidungen treffen.


Die Unfähigkeit, selber Entscheidungen für sich zu treffen hat negative Auswirkungen im Zusammenleben als Gesellschaft, da Menschen für ihr Handeln keine Verantwortung tragen. Zu viele Jahre wurde ihr Weg fremdbestimmt (fremdentschieden) und sie dadurch dem Vertrauen in ihre Intuition beraubt.


Jeder von uns sollte sich an die Entscheidungskraft für seinen eigenen Weg wieder erinnern und in die Eigenverantwortung für sein Handeln tragen lernen. Denn nur dadurch, entwickeln wir uns gemeinsam zu einer lebensbejahenden, freud- und lustvollen Gemeinschaft, die sich an ein bewusstes und respektvolles Zusammenleben mit Pflanzen, Tieren und geistigen Wesen erinnert.


Es ist unser freier Wille, ob wir erwachen aus der Gelähmtheit. Und es ist das eigene Geschenk, welches wir uns selber machen, wenn wir mutig genug sind, in die Selbstbestimmung überzugehen. Es ist ein Geschenk, welches wir unseren Kindern machen werden, wenn wir sie nicht ihrer Fähigkeit der Eigenverantwortung berauben.

Author: 

Marlen Groher