Die Plazenta - das verlorgen geglaubte Chakra

So viele Menschen des Westens haben ein Gefühl, dass sie einst einen Zwilling hatten und tragen dieses Gefühl unzählige Jahre mit sich rum, in einer Weise im Aussen suchend nach diesem einstigen Geschwister. Viele wissen nicht, dass sie im Mutterleib einst mit einer Plazenta (geistigem Zwilling) verbunden waren. Die Plazenta entstand aus dem gleichen wie wir - aus der verschmolzenen Eizelle und dem Spermium, welche EINS wurden.

Die Plazenta ist ein weiteres Chakra von uns - welches wir in der Chakrabetrachtung meistens nicht berücksichtigen. Wenn wir uns in Meditation mit unserer eigenen Plazenta (unserem 'verloren geglaubten' Chakra wieder verbinden, sie umarmen, die Illusion der 'Getrenntheit' durchlieben, können wir uns mit diesem 'verloren geglaubten Paradies' wieder rückverbinden.

Hierfür können wir uns unsere Plazenta vor unserem geistigen Auge vorstellen, sie mental umarmen und dann einfach spüren, welch wundervolles, wohliges, warmes Gefühl sich in uns ausbreitet.

Author: 

Marlen Groher