Auf die äussere Freiheit folgt die innere

Momente des 'sich frei fühlens' wird jeder individuell kennen. Sich frei fühlen sind kostbare Momente eines Lebens. Es ist ein Zustand totaler Ungebundenheit und Selbstbestimmtheit, welchen man am liebsten nicht mehr hergeben möchte. Doch wie alles im Leben hat kein Zustand seine Beständigkeit und man wird ihn in einer Zeit hergeben müssen, bis sich die äussere Freiheit mit der inneren findet. Denn 'innerlich frei sein' ist ein anderer Zustand, als derjenige der äusseren Freiheit.


Nicht jeder Mensch, der sich frei fühlt oder von sich behauptet, frei zu sein ist in Wirklichkeit frei. Wenn wir uns einmal im Aussen von allem befreit haben, kann es zwar den Anschein erwecken, dass wir uns unabhängig gemacht haben und dies sich physisch als gelöst und frei anfühlt. Es ist jedoch nur eine äussere Unabhängigkeit, solange innere Wiederstände gegenüber dem Aussen noch nicht gelöst sind. Dieser Zustand kann sich wunderbar anfühlen, da man für nichts anderes Verantwortung trägt, ausser für sich selber. Wir werden uns jedoch ab einem gewissen Moment dieser äusseren Freiheit sehr einsam fühlen, da wir uns nur in äusserer Freiheit befinden, welche uns von den anderen trennt.


Innere Freiheit, folgt nach der Erfahrung von äusserer Freiheit und Unabhängigkeit und tritt dann ein, wenn wir innerlich frei werden, wenn wir andere und alles um uns annehmen fähig sind. Freiheit bedeutet uns nicht auszugrenzen, sondern uns bedingungslos als Teil vom Ganzen zu begreifen. Innere Freiheit ist auch das Verständnis für die Entwicklung, welche jeder einzeln aber auch wir als Kollektiv durchschreiten sowie eine Vergebungsfähigkeit gegenüber seinen Feinden in jedem Moment zu leben.


Freiheit ist die Einsicht, dass alles, was uns im Aussen noch herausfordert oder stört, als unsere Lehrmeister für unsere Entwicklung zu betrachten und annehmen zu können. Zuletzt lässt uns Freiheit verstehen, dass wir uns bei den Menschen bedanken, welche uns vor lehrhafte Aufgaben stellen, dass sich unser Leben immer wieder ändert.

Author: 

Marlen Groher